Datenschutz auf Bestellung

Die Bestellung (oder auch: die Ernennung), eines Datenschutzbeauftragten für ein Unternehmen ist gesetzlich geregelt. Sie ist eine personengebundene Legitimation zur Etablierung eines fundierten Datenschutzmanagements im Unternehmen sowie zur objektiven Analyse datenverarbeitender Prozesse. Ebenso deutlich sind die Anforderungen an die Person formuliert, die zum Datenschutzbeauftragten benannt werden darf.

Anforderungen an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten

  • Erforderliche Fachkunde nach einschlägigen Datenschutzgesetzen
  • Persönliche Zuverlässigkeit - kein Interessenkonflikt mit weiteren Tätigkeiten
  • Verschwiegenheit
  • Betriebliche Kenntnisse
  • Umfassende IT-Kenntnisse
  • Aufrechterhaltung der Fachkunde durch regelmäßige Fortbildungen

Mehrere Faktoren sprechen für die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten. Er ist in der Lage sich regelmäßig fortzubilden, Prozesse und Geschäftsabläufe objektiv zu betrachten und bringt weiterführende Kenntnisse zur Erfüllung seiner Aufgaben mit.
Gern können Sie sich in einem unverbindlichen Gespräch von der Fachkunde und Zuverlässigkeit unserer Datenschutzbeauftragten überzeugen. Über unser Kontaktformular können Sie gern eine Anfrage an unssenden.