Ihr Datenschutznavigator

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte – intern oder extern – nimmt die Rolle des Datenschutzmanagers im Unternehmen ein. Er ist Vertrauter der Geschäftsleitung in allen datenschutzrelevanten Belangen und zugleich
die objektive Kontroll- und Prüfinstanz von außen. Er hat die rechtmäßige Aufgabe die Einhaltung des Datenschutzes im Unternehmen zu überwachen und gezielt darauf hinzuwirken. Als Rechtsgrundlage gelten ab dem 25. Mai 2018 die Europäische Datenschutz-Grundverordnung sowie weitere einschlägige Datenschutzgesetze.

Aufgrund der vielseitigen kommunikativen Vernetzung ist nahezu jedes Unternehmen zu der Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet. Bereits ab neun Mitarbeitern, die ständig mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind, greift die Bestellpflicht. Selbst bei Prozessen der nicht-automatisierten Datenverarbeitung gilt diese Pflicht ab 20 datenverarbeitenden Mitarbeitern.

Wenn Sie Ihr Unternehmen in den Kriterien der Pflichtbestellung eines Datenschutzbeauftragten wiederfinden und bisher noch keine Vorkehrungen zur Datenschutzreglementierung getroffen haben oder Unterstützung im Aufbau Ihres Datenschutzmanagements benötigen, können Sie uns gern kontaktieren. Unsere zertifizierten Datenschutzbeauftragten beraten Sie gern in einem unverbindlichen Gespräch.

Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

  • Aufbau, Kontrolle und Prüfung der unternehmensweiten Datenschutzreglementierung
  • Beratung der Geschäftsführung in datenschutzrechtlichen Angelegenheiten
  • Erstellung und Pflege des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten
  • Beratung zur Auftragsverarbeitung
  • Fortlaufende Datenschutzberatung und -organisation
  • Begleitung zur Umsetzung datenschutzkonformer Prozesse
  • Sensibilisierung von Mitarbeitern und Verantwortlichen für den Datenschutz
  • Datenschutzfolgenabschätzung bei kritischen Datenverarbeitungsprozessen